Die Erythrozyten in den Analysen

Im Organismus des Menschen ist die Menge der Erythrozyten enthalten. Um in den riesigen Zahlen nicht verwirrt zu werden, messen die Laboranten ihren Inhalt in 1 мм3. Die normalen Kennziffern der Erythrozyten im Blut haben die genug engen Grenzen.

Bei den Mannern bildet die Norm 4 – 5.1 x 10 in 12 Stufen in 1 l, bei den Frauen – 3.7 – 4.7 x 10 in 12 Stufen in 1 l. Im Folgenden werden wir fur die Einfachheit der Darlegung die Stufe senken.

Bei den Kindern hangen diese Kennziffern vom Alter ab. So beim Kind bis zum Jahr die Norm 4.3-7.6, in 1 Monat – 3.8-5.6, in einem halben Jahr – 3.5-4.8, vom Jahr bis zu 12 Jahren – 3.5-4.7 nehmen an. Bei den Kindern ist 13 Jahre der Norm des Inhalts der Erythrozyten alterer entsprechen den Normen der erwachsenen Menschen.

In der Norm den groten Inhalt der Erythrozyten fixieren bei den Neugeborenen. Diese Erscheinung klart sich damit, dass zur Zeit wnutriutrobnogo der Entwicklung der Organismus des Kleinen in bolschem die Zahl der Erythrozyten braucht, die ihm zu versorgen die Stoffe mit dem Sauerstoff helfen. Nach der Geburt zerfallen die Uberschusse der Erythrozyten. Der verstarkte Niedergang der Erythrozyten kann ein Grund des Erscheinens der Gelbsucht der Neugeborenen werden.

Bei den schwangeren Frauen kann das Niveau der Erythrozyten bis zu 3 fallen, und es wird die normale Erscheinung angenommen. Es klart sich rasbawlenijem des Blutes zu Wasser, die im Organismus schwanger stehenbleibt, oder dem Mangel des Eisens, der tatsachlich bei allen Frauen wahrend der Schwangerschaft beobachtet wird.

Die Vergroerung der Zahl der Erythrozyten im Blut tragt den Titel eritrozitos. Eritrozitos ist eine ziemlich seltene Erscheinung, die wie vom normalen Zustand, als auch der Pathologie sein kann. Die Zahl der Erythrozyten kann bei den gesunden Menschen bei einem langwierigen Aufenthalt in den Bergen, bei den starken physischen Belastungen oder der Entwasserung zunehmen.

Das Niveau der Erythrozyten kann auch bei verschiedenen Krankheiten, zum Beispiel, bei eritremii erhoht sein, bei der die Vergroerung der Bildung der Erythrozyten, sowie bei den Erkrankungen des Atmungssystems und den herzlichen-Gemaerkrankungen geschieht.

Eritropenija – trifft sich die herabgesetzte Zahl der Erythrozyten im Blut – um vieles ofter. Zu eritropenii kann den Versto der Bildung der Erythrozyten bringen, der bei schelesodefizitnoj die Anamien gewohnlich geschieht. Seltener findet das Niveau der Erythrozyten statt ist herabgesetzt entsteht beim Mangel der Vitamine (des Vitamins В12 und folijewoj die Sauren). Bei solchem Zustand beim Kranken werden die Symptome der Anamie, sowie pokalywanije in den Gliedmaen beobachtet.

Die verstarkte Hamolyse (die Zerstorung) der Erythrozyten trifft sich bei einigen erblichen Krankheiten.

Die Grunde der beschleunigten Zerstorung rot blut- der Stier konnen und erworben sein. Dazu kann das Vorhandensein der kunstlichen Herzklappe, die Vergroerung der Milz, die Bisse der Schlangen, die Vergiftung von den Pilzen oder den Salzen der Schwermetalle bringen. Die Senkung der Zahl eritorozitow wird nach massiv krowopoter auch beobachtet.

Die Erythrozyten im Urin

Bei den gesunden Menschen in der Analyse des Urins decken nicht mehr als 2 Erythrozyten auf. Die Analyse des Urins nach Netschiporenko kann bis zu 1000 Erythrozyten (in der Norm) an den Tag bringen. Die kleine Vergroerung der Erythrozyten kann von den physischen Belastungen, bei einem langwierigen Aufenthalt auf den Beinen bedingt sein. Die Erythrozyten bei schwanger und der Kinder bezeichnen auf das Vorhandensein des pathologischen Prozesses immer.

Bei der bedeutenden Vergroerung der Erythrozyten im Urin diagnostizieren mikrogematuriju. In diesem Fall hat im Urin wisualisirujetsja die Beimischung, und der Urin die rotliche Schattierung.

mikrogematurija wird bei hauptsachlich beobachtet:

  • Die Erkrankungen der Nieren: die Pyelonephritis, glomerulonefrite;
  • motschekamennoj die Krankheiten;
  • Die Erkrankungen motschepolowoj die Systeme: die Zystitis, uretrite,

Selten bei:

  • Die Geschwulste der Niere;
  • Die Krankheiten der Prostata.